Prävention in der Schule

Prävention im Kindergarten

"Ych stryt fair - das isch nit schwer" Gewaltprävention für Kindergärten

Ziel dieses Präventionsprojekts ist die Sensibilisierung verschiedener Aspekte rund um das Thema Konflikte. Im Fokus steht die faire Auseinandersetzung miteinander in konfliktbehafteten Situationen. In diesem Projekt werden die Kinder in der Entwicklung der Sozialkompetenz gestärkt. Mithilfe einer Kurzgeschichte werden den Kindern die Kompetenzen zum fairen Streiten vermittelt. Zudem werden mit ihnen altersadäquate Handlungsoptionen eingeübt. Darüber hinaus werden die Kinder in ihrer emotionalen Entwicklung gefördert.
Das Präventionsprojekt wird in fünf Terminen à 45 bis 60 Minuten durchgeführt. Ein weiterer Termin (Abschluss) im Wald kann fakultativ gewählt werden.

Kontakt
Prävention gegen Gewalt
Kontaktperson: Julia Borer Ifrid
Clarahofweg 27
4058 Basel
Telefon: +41 61 267 79 01
Fax: +41 61 267 72 56
E-Mail: kapopgg@jsd.bs.ch

nach oben

Prävention in der Primarstufe

„Mini Gränze - dini Gränze“ Gewaltprävention für 2./3. Primarstufe

Das Präventionsprojekt beinhaltet ein Training der Sozialkompetenz, welches gewaltsamen Auseinandersetzungen vorbeugen, die emotionale Entwicklung fördern und die Klassengemeinschaft stärken soll. Mithilfe eines Hörspiels (Zirkus Maccaroni), sowie Übungen zum Verhalten wie auch aus dem kognitiven Bereich werden entwicklungsrelevante Themen behandelt.
Das Präventionsprojekt wird meist an zwei nicht aufeinanderfolgenden Halbtagen (à zwei Lektionen) durchgeführt.

Kontakt
Prävention gegen Gewalt
Kontaktperson: Julia Borer Ifrid
Clarahofweg 27
4058 Basel
Telefon: +41 61 267 79 01
Fax: +41 61 267 72 56
E-Mail: kapopgg@jsd.bs.ch
 

„Schloo yy – anstatt dry“ Gewaltprävention für 5./6. Primarstufe

Dieses Präventionsprojekt entspricht der ehemals 1. OS Prävention. Hierbei liegen die Ziele bei der Stärkung der Ressourcen der Klasse sowie bei der Einübung adäquater Konfliktlösestrategien. Die SuS sollen lernen, Konflikte fair und gewaltfrei auszutragen. Auch hier werden entwicklungsrelevante Aspekte mit unterschiedlichen Übungen thematisiert und behandelt.

Das Präventionsprojekt soll an zwei aufeinander folgenden Halbtagen durchgeführt werden (à vier Lektionen). Empfohlen wird hierzu, dies ausserhalb des Schulhauses durchzuführen, da eine externe Durchführung das gemeinsame Erlebnis verstärkt.

Kontakt
Prävention gegen Gewalt
Kontaktperson: Julia Borer Ifrid
Clarahofweg 27
4058 Basel
Telefon: +41 61 267 79 01
Fax: +41 61 267 72 56
E-Mail: kapopgg@jsd.bs.ch
 

„Internet, Handy und Co.“ Prävention zu neuen Medien für 5. Primarstufe

Dieses Präventionsprogramm wird flächendeckend in allen Klassen der 5. Primarstufe durchgeführt. Während drei Lektionen erhalten die Kinder eine fundierte Aufklärung über die Gefahren im Umgang mit neuen Medien. Ergänzend werden die Eltern an Informationsabenden informiert und aufgeklärt.
Das Präventionsprogramm kann auf Anfrage auch in anderen Klassenstufen durchgeführt werden.

Kontakt
Jugend- und Präventionspolizei
Kontaktperson: Katja Arnold
Clarahofweg 27
4058 Basel
Telefon: +41 61 267 78 42
Mobile: +41 79 543 75 39 (Mo-Fr: 08 – 17 Uhr)
Fax: +41 61 267 72 56
E-Mail: kapojpp@jsd.bs.ch
Web: www.facebook.com/kapojpp

Bemerkung:
Die vorgestellten Programme lassen sich ebenso auf die nicht aufgeführten Primarstufen anpassen.

nach oben

Prävention in der Sekundarstufe

„Willsch mit mir goh?“ Präventionsprojekt für 2./3. Sekundarstufe

Ziel dieses Präventionsprojektes ist die Sensibilisierung für verschiedene Aspekte rund um das Thema Teenagerbeziehungen. Das Eingehen einer gewaltfreien und respektvollen Beziehung kann für Jugendliche eine grosse Herausforderung darstellen. Dieses Projekt soll Gewalt und Übergriffe unter Jugendlichen in Teenagerbeziehungen vorbeugen. Inhalte des Projekts umfassen die Diskussion darüber, was eine respektvolle Beziehung ausmacht und wo bereits Grenzverletzungen innerhalb einer Beziehung passieren können. Weiter werden sie informiert, wo und wie sie sich in schwierigen Situationen Hilfe holen können. Das Präventionsprojekt wird ab Herbst 2014 neu angeboten und wird idealerweise an einem Halbtag durchgeführt (à vier bis fünf Lektionen).

Kontakt
Prävention gegen Gewalt
Kontaktperson: Julia Borer Ifrid
Clarahofweg 27
4058 Basel
Telefon: +41 61 267 79 01
Fax: +41 61 267 72 56
E-Mail: kapopgg@jsd.bs.ch
 

 

180° Basel; Präventionsprojekt für Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren

Das Präventionsprojekt 180° Basel soll den Jugendlichen aufzeigen, welche Gefahren und Risiken das Nachtleben mit sich bringen kann. Die Jugendlichen werden in einer Nacht von Donnerstag auf Freitag zwischen 04.00 und 07.45 Uhr durch die Innenstadt von Basel begleitet. Sie lernen so eine ganz andere Perspektive des Nachtlebens einer Grossstadt kennen. Sie werden von Mitarbeitenden der Jugend- und Präventionspolizei an Orte um den Theaterplatz und Barfüsserplatz geführt, die sie auf diese Art und Weise sonst wohl kaum wahrnehmen würden. Zudem wird ein Treffen mit Mitarbeitenden der Stadtreinigung organisiert, wobei die Jugendlichen die Gelegenheit erhalten, selbst den Abfall einer Nacht zu entsorgen, wobei auch unangenehme Spuren wie Urin o.Ä. entfernt werden. Den Jugendlichen wird anschliessend in der Gassenküche ein kleines Frühstück serviert, wo sie nebst Informationen auch einen nicht alltäglichen Einblick in diese Einrichtung erhalten.
Den Jugendlichen sollen anhand eigener Erfahrungen die Schutz- und Risikofaktoren näher gebracht werden. Es soll den Jugendlichen deutlich gemacht werden, dass durch ihr bewusstes Verhalten die Gefahren beeinflusst und minimiert werden können.

Facebook

Die JPP ist auch in den neuen Medien vertreten. Alle Mitarbeitenden der JPP besitzen ein Facebook-Profil. Diese Option, via Facebook mit den Jugendlichen in Kontakt zu treten, ist ein unkompliziertes, einfaches und zeitnahes Kommunikationsangebot. Die JPP hat somit die Möglichkeit, z.B. Tipps zum Ausgangsverhalten oder zu aktuellen Anlässen zu verbreiten oder auf spezifische Fragen von Jugendlichen einzugehen.

Kontakt
Jugend- und Präventionspolizei
Kontaktperson: Katja Arnold
Clarahofweg 27
4058 Basel
Telefon: +41 61 267 78 42
Mobile: +41 79 543 75 39 (Mo-Fr: 08 – 17 Uhr)
Fax: +41 61 267 72 56
E-Mail: kapojpp@jsd.bs.ch
Web: www.facebook.com/kapojpp

 

nach oben